Mittwoch, 24. Juni 2015

Frostkuss

Rezension: "Frostkuss" von Jennifer Estep



Verlag: Piper
Erscheinungsdatum: 12.März.2012
Preis: 14,99€
Seitenzahl: 400
Reihe oder Einzelband: Reihe mit 6 Bänden
Bewertung: 4 von 5 Punkte




Jennifer Estep ist Journalistin und New-York-Times-Bestsellerautorin. Sie schloss ihr Studium mit einem Bachelor in Englischer Literatur und Journalismus und einem Master in Professional Communications ab. Bei Piper erschienen bisher alle ihre Bücher um die »Mythos Academy«.



"Ich kenne dein Geheimnis."



In Frostkuss geht es um die Protagonistin Gwen Frost, die seit kurzem zusammen mit Spartanern, Amazonen und Walküren zusammen auf die Mythos Academy geht. Dort soll sie lernen mit ihrer "Gypsie-Gabe" umzugehen. Gwen muss nämlich nur einen Gegenstand berühren um alles über diesen zu erfahren. Dabei spürt sie jedoch nicht nur die guten Gefühle, sondern auch die bösen und schlechten. Was Gwen vorerst jedoch nicht ahnt: Die Schüler werden auf der Schule ausgebildet, um gegen den finsteren Gott Loki zu treffen und einen weiteren Chaoskrieg aufzuhalten. Gwen glaubt vorerst an nichts von all dem, doch nach und nach überschlagen sich die Ereignisse und ihr bleibt nichts weiteres übrig als dran zu glauben....



"Es gibt sogar einen Namen für das, was ich kann - Psychometrie. Eine schicke, pseudowissenschaftliche Bezeichnung dafür, dass in meinem Kopf Bilder und die Gefühle anderer Leute aufblitzten - ob ich es nun will oder nicht." (Seite 20)

"...er hat einen auf Spartaner gemacht und einen Nemeischen Pirscher umgebracht, der dich fressen wollte. Was absolut sexy ist, wenn du mich fragst." (Seite 249)

"Ich wusste, das ich sehr dicht davorstand, mich total in Logan Quinn zu verlieben." (Seite 271)


"Frostkuss" steht schon seit Ewigkeiten auf meiner Wunschliste, ich habe es jedoch immer wieder aufgeschoben -was, wie ich jetzt merke, ein absoluter Fehler war. 
Da mir "First Frost" zwar gefallen hat, ich es jedoch nicht überragend fand, da es sich etwas gezogen hat, ging ich mit eher niedrigen Erwartungen an den Roman dran. Doch ich wurde überrascht.
Da ich ein sehr großer Fan von allen möglichen Arten von Mythologie (geprägt durch Percy Jackson) hat mir das Buch sehr gut gefallen <3 
Auch den Schreibstil fand ich sehr angenehm zu lesen. Jennifer Estep schreibt in etwa so, wie Jugendliche sprechen, was für mich als Anhänger dieser Zielgruppe natürlich entspannt war. 
Einige kritisieren, dass alles andauernd durch Gwen wiederholt wird, doch das ist mir persönlich nicht aufgefallen. Jedoch fand ich Gwen teilweise ein wenig schwer von Begriff. Bis sie gemerkt hat, dass der "Mord" ein Werk der Schnitter sein könnte, hat es quasi das ganze Buch gedauert. Ich habe das schon von Anfang an vermutet. Auch auffallend fand ich, dass es etwas gedauert hat bis man in der Geschichte drin war. Der Anfang hat sich also etwas gezogen. 

Die Charaktere, die dieses Werk ausschmücken, gefallen mir ausnahmslos gut. Es gibt Gwen, den "durchgeknallten Gypsie", die "Zickenclique und die Streber. Also waren alle "Highschoolschichten" vertreten. 

Ich fand die Geschichte auch sehr gut nachvollziehbar und man merkte Gwens Charakter schon eine kleine Veränderung an. Ich vermute, dass diese sich in den weiteren Büchern der Reihe noch verfestigen wird.
Insgesamt handelt es sich bei diesem Buch um eine gelungene Geschichte


Ich würde dieses Buch jedem empfehlen, der entweder auf Mythologie *-* steht oder aber auch nur einen eher leichten Roman sucht, der sich schnell lesen lässt. Mir hat das Buch auf jeden Fall gut gefallen <3










Kommentare:

  1. AWWW Ich fand die komplette Reihe einfach NUR WAHNSINN!!!

    Deine Rubrik "Zitate" find ich mega schön :)

    xo
    Christl

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, ich liebe die Reihe auch <3
      Ich muss allerdings noch "Frostkiller"lesen <3
      Danke, habe ich leider nicht bei jedem Buch :)
      Manchmal fällt mir einfach kein gutes Zitat ein :)
      xo
      Pia

      Löschen