Mittwoch, 14. Oktober 2015

"Schnee wie Asche" von Sara Raasch





Verlag: cbt
Erscheinungsdatum: 14. April 2015
Preis: 14,99€
Seitenzahl: 464 Seiten
Reihe od. Einzelband: Reihe
Bewertung: 5 von 5 Schmetterlingen






Sara Raasch wusste schon mit fünf Jahren, dass sie für die Bücherwelt bestimmt war. Während ihre Freunde Limonade verkauften, brachte sie ihre handgemalten Bilderbücher an den Mann. Seit damals hat sich nicht viel geändert. Ihre Freunde sehen sie immer noch besorgt an, wenn sie versucht, etwas zu malen, und ihre Begeisterung für das geschriebene Wort verleitet sie oft dazu, etwas Tollkühnes zu tun. Dies ist ihr erster Roman. Er enthält ausdrücklich keine handgemalten Bilder.





"BLOCKEN!"




Sechzehn Jahre sind vergangen, seit das Königreich Winter in Schutt und Asche gelegt und seine Einwohner versklavt wurden. Sechzehn Jahre, seit die verwaiste Meira gemeinsam mit sieben Winterianern im Exil lebt, mit nur einem Ziel vor Augen: die Magie und die Macht von Winter zurückzuerobern. Täglich trainiert sie dafür mit ihrem besten Freund Mather, dem zukünftigen König von Winter, den sie verzweifelt liebt. Als Meira Gerüchte über ein verloren geglaubtes Medaillon hört, das die Magie von Winter wiederherstellen könnte, verlässt sie den Schutz der Exilanten, um auf eigene Faust nach dem Medaillon zu suchen. Dabei gerät sie in einen Strudel unkontrollierbarer Mächte …


Obwohl ich normalerweise keine High-Fantasy-Geschichten lese, hat mich das Cover absolut davon überzeugt, es zu lesen. 

Am Anfang des Buches befindet sich eine Karte über die Welt, in der die Geschichte spielt. So etwas finde ich persönlich immer sehr hilfreich.

Zu Beginn begleitet der Leser die Protagonistin "Meira" , die zu einer Gruppe von nur noch  acht Winterianern gehört, bei ihrem Kampftraining. Aus Meiras Sicht ist außerdem das gesamte Buch geschildert.
Doch ihr größter Wunsch ist es wichtig für Winter zu sein oder zu werden, da sie als einzige bei den "Kämpfen" zu hause bleiben soll.

Meiras Charakter hat mich äußerst begeistert. Sie ist die typische, weibliche Heldin.
Meiras Freundschaft mit dem Erben Mather hat mir äußerst gut gefallen. Obwohl sie für ihn schwärmt, bekommen die beiden es hin nur Freunde zu sein.

Sara Rasche Art, wie sie das Königreich der 4 Jahreszeiten und 4 Rythmuskönigreiche beschreibt, lässt mich einfach nur begeistern. 


Der König von Winter ist total unsympathisch. Man kann ihn einfach nur hassen.



Ich kann dieses Buch jedem nur empfehlen, der auf Liebe gemischt mit einer Portion Spannung steht.









Kommentare:

  1. Huhu!

    Ich habe dieses Buch eigentlich auch wegen seines tollen Covers das erste Mal in die Hand genommen :). Und ich muss jetzt unbedingt herausfinden, was es mit dem Symbol vorne drauf auf sich hat. Gott sei Dank werde ich am Freitag viel Zeit im Zug zum Lesen haben, wenn ich nach Anif fahre, meine Eltern besuchen.

    Liebste Grüße
    Chrissi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu,
      dann wünsche ich dir viel Spaß :) ich würde mich freuen, wenn du mir sagst, wie es dir dann gefallen hat :)

      Löschen